ARTIST STATMENT


6 5 4 3 12

Erklärung des Künstlers

AlsKünstler , ich bin wirklichdaraninteressiert, dassich die gleicheAbsichtzuerklären, das Konzept hinter meinerArbeit , sondernauch die Technik .

Ichglaube fest daran ,dass, um einangesehenerKünstlerSie die Materialienwirklich gut wissenmüssen und wiesiearbeiten.

Da die Wahl des Mediums ( Skulptur, Malerei, Gravur , Performance) istnichtwichtig. Siemüssen , um eineNachrichtan den Betrachtercomunicate und mit der Gesellschaft in Verbindunggebrachtwerden.

Falls du die Techniken ,werdenSie in der Lage, genauzu der situaton , die mehrnützlich , um IhreNachrichterklären s anpassen. HeutemeineArbeitbeinhaltetmenschlichenKörper :Ängste, SchreckenKörper , den Körperals Spiegel etc. ..

Und übermeineArbeitzuPhilosophenwie , Luce Irigaray , Jacques Lacansentwirren die Grenzen der FrauenfigurDarstellungen .

Ichmöchteauchdaraufhinweisen , die politische, soziale, psychologischeAspekte , die in den Körpereinschließlich der Perversion des Bildesgefundenwerdenkonnte .

EinweitererAspekt, möchteich in der Tiefezuerforschenist die Ästhetik und Politiknicht – gegenständlichenBildern ,isteiner der am meistenignoriertenBereichefür die menschlicheFigurverkörpert .

Ichdenke, dassesmöglichist, die von modernenkritischenParadigma, das den weiblichenKörperkontinuierlichentwertetherausfordern.

AußerdemwürdeIch mag die gedanken von Luce Irigaray in seinemMeisterwerk in ” Speculum der andere Frau” beziehen .

AußerdemwürdeIch mag zuerwähnen, dassisterstaunlich, alleDiferentVorträge , die wir in einemKörper , einerBehinderung , Leistungsfähigkeit, politischeThemen , Selbst-Bildapreciate .

Außerdemistfürmich das Wichtigste , um den Betrachter Experiment mitEmpfindungen und Emotionenzumachen.

Wie Rudolph Arnheimbetont, istesvielbesser, eswir die Hingabe an die Magie und kaumremeber die Frage .

Wiewirdesgemacht?IchkannmeinLebennicht von der Kunsttrennen ,weilKunst in meinemLebenist.